Sturmtief Sabine sorgt für Durcheinander

Das Sturmtief Sabine sorgte in der Nacht zum Montag und am Montagmorgen auch im Unterland für gehöriges Durcheinander.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn gingen bis 8.30 Uhr rund 150 Notrufe ein.
Knapp 50 davon kamen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn. Das Schlimmste Ereignis war
ein folgenschwerer Unfall bei Eppingen. Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 59-Jähriger mit
seinem Muldenkipper von der Abfahrt Eppingen-Mitte in Richtung Eppingen. Der
Truck war mit sogenannten Abrollmulden beladen, die mit Metalldeckel versehen
sind. Einer dieser 250 Kilogramm schweren Deckel wurde von einer heftigen
Windboe abgerissen und auf die Gegenfahrspur geweht, wo ein 49-Jähriger mit
seinem VW-Transporter entgegen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden an dem
VW-Bus das Dach auf und die komplette Fahrerseite abgerissen. Der Fahrer erlitt
schwerste Verletzungen und wurde nach der Versorgung durch einen Notarzt vom
Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Fahrer des Muldenkippers hatte den
Verlust des Deckels gar nicht bemerkt und fuhr weiter. Er konnte allerdings
inzwischen ermittelt werden. Spektakulär war auch ein Unfall auf der A 81. Ein
um 7 Uhr in Richtung Heilbronn fahrender Sattelzug wurde auf der Jagsttalbrücke
bei Widdern von einer Sturmboe erfasst und stürzte so um, dass beide
Fahrstreifen und die Standspur blockiert waren. Erst nachdem ein Fahrstreifen
frei gemacht werden konnte, lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle
vorbei. Außer diesem Unfall wurden noch sechs weitere ohne Verletzte im
Unterland gemeldet. Ansonsten flogen Baustellenabsperrungen, Verkehrszeichen,
Dachplatten und sogar Dixi-Toiletten durch die Gegend und beschädigten oder
gefährdeten Menschen und Fahrzeuge. Rund 20 der Notrufe gingen wegen über
Straßen liegende, umgewehte Bäume ein, die von den zuständigen Feuerwehren oder
der Straßenmeisterei beseitigt wurden.

Auch im Main-Tauber-Kreis hiekt das Sturmtief Sabine die Einsatzkräfte auf Trab.
Zwischen Sonntag, 22.15 Uhr und Montagmorgen, 10 Uhr, kam es im gesamten
Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn zu circa 130 Einsätzen der
Polizei. Der Main-Tauber-Kreis mit 16 Einsätzen blieb hierbei relativ verschont.
Es handelte sich überwiegend um blockierte Fahrbahnen durch umgestürzte Bäume
oder umherfliegende Gegenstände. Auf der A81 auf der Jagsttalbrücke kippte am
Morgen in Fahrtrichtung Heilbronn ein Lkw um, nachdem er von einer Sturmböe
erfasst wurde. Nach wie vor gehen beim Polizeipräsidium sturmbedingte Notrufe
ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.