Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg

„Kernteam“ traf sich auf der „Inselspitze“

Das sogenannte „Kernteam“ aus Karlsruhe unter Leitung von Professor Dr. Marius Zöllner hat sich jetzt erstmals in Heilbronn getroffen. Auf der „Inselspitze“ wurde neben technischen und organisatorischen Themen auch darüber gesprochen, wie „Autonomes Fahren“ auf der Bundesgartenschau 2019 thematisiert werden kann. Nach einer lebhaften Diskussion fuhren die Teilnehmer mit dem Bus über den Heilbronner Testfeldabschnitt.

Vordere Reihe (von links): Bernd Billek (Stadtsiedlung Heilbronn), Gerd Eberhardt (Stadt Heilbronn), Dr. Heiko Tempel (Verkehrsministerium Baden-Württemberg), Prof. Dr. Raoul Zöllner (Hochschule Heilbronn), Michael Fritz (Stadt Karlsruhe), Christian Hubschneider (FZI – Forschungszentrum Informatik Karlsruhe) Hintere Reihe (v.l.): Christian Selk (Stadtsiedlung Heilbronn); Mario Druse (EICT – European Center for Information and Communication Technologies), Prof. Dr. Christian Holldorb (Hochschule Karlsruhe), Dr. Erik Krempel (Fraunhofer IOSB), Dirk Herrmann (Stadt Heilbronn), Dr. Michael Frey (KIT – Karlsruher Institut für Technologie), Professor Dr. J. Marius Zöllner (FZI – Forschungszentrum Informatik)

Die Fahrt endete am Parkhaus im Zukunftspark Wohlgelegen, welches derzeit für das Autonome Parken ausgerüstet wird. Dem Parkhaus, das unmittelbar an das Bundesgartenschaugelände angrenzt, kommt eine Schlüsselrolle zu, denn es ist wahrscheinlich das erste Parkhaus des Streckennetzes, in dem „autonom“ eingeparkt werden kann, hob Professor Dr. Raoul Zöllner, zuständig für Automotive Systems Engineering bei der Hochschule Heilbronn, hervor.

Das Programm schloss mit einer Führung über das Bundesgartenschaugelände ab. Das „Kernteam“ äußerte sich danach geradezu begeistert über die zahlreichen positiven Entwicklungen in Heilbronn. Organisiert wurde das Treffen vom Baudezernat der Stadt Heilbronn.

Das Streckennetz unter dem Titel „Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg“ umfasst rund 200 Kilometer, der Großteil davon in Karlsruhe sowie den Autobahnen nach Heilbronn. Der hiesige Abschnitt führt von der Autobahn-Anschlussstelle Heilbronn/Neckarsulm über die Neckarsulmer Straße, Karl-Wüst-Straße, Albertistraße zur Hafenstraße ins Parkhaus „Im Zukunftspark Wohlgelegen“ und ist zirka sieben Kilometer lang.

Zur Konzeption, Planung und zum Aufbau des Testfelds stellt das federführende Verkehrsministerium Baden-Württemberg dem Konsortium 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Aufbau des Testfelds ist 2016 begonnen worden, Anfang Mai 2018 startete die Inbetriebnahme. Der weitere Ausbau des Testfelds erfolgt parallel zum Betrieb. Die Stadt Heilbronn investiert in den Aufbau der Strecke rund 180 000 Euro und gibt zudem für Unterhalt und Betreuung des „Autonomen Fahrens“ jährlich 50 000 Euro aus.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.