Ein Highlight zur BuGa?

Kein „Blitz“ – die Fuß- und Radwegbrücke über den Hauptbahnhof, keine Seilbahn – die zusammen mit Erfurt und Mannheim finanziert worden wäre, keine Aussichtsplattform auf benachbarten Silos.

An solchen Ideen wurde von der Verwaltungsspitze auf Kosten der steuerzahler so manche „Sau durchs Dorf getrieben“ – wie andere Vorschläge neuerdings aus höchstem Munde diskreditiert werden.
Doch von alledem gibt es nichts.
Offenbar hat Oberbürgermeister Harry Mergel als Highlight etwas anderes im Sinn und glaubt, die BuGa sei sein höchst persönliches Steckenpferd, für das die Bürger nur das Recht zur Finanzierung haben – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Doch noch ist nicht aller Tage Abend.
Die HMG hatte erst die Idee, ein Riesenrad zur Buga in der Innenstadt aufzubauen, um dem Mittelpunkt von Handel und Gastronomie in der Stadt der kurzen Wege erlebbar und vom BuGa-Gelände verortbar zu machen.
Doch daraus wurde nichts.

Aber jetzt hatte eine Heilbronner Familie aus der Olgastraße eine zündende Idee.
Es gab ihn bereits bei der Bundesgartenschau in Brandenburg/Havelland 2015 – zur Zeit steht er in Dresden, davor war er in Stockholm, Wien, Brüssel und anderen Orten:

Der City-Skyliner – der höchste mobile Aussichtsturm der Welt.

Begeistern für die Idee konnte sich CDU-Stadtrat Thomas Aurich.
Er und seine Fraktion möchte das Thema deshalb auf die Tagesordnung des kommenden Gemeinderates setzen.
Und er schlug vor, dass die Stadtverwaltung zu einem gemeinsam mit dem Eigentümer festzulegenden Zeitraum während der 173 Tage der Bundesgartenschau dafür einen Platz aussuchen soll und nennt als Beispiele den Kiliansplatz, Marktplatz oder das Gerber-/Reimareal.

PRO-Stadtrat Alfred Dagenbach gefiel die Idee, nachdem er sich sofort dazu erkundigt hatte, insbesondere auch deshalb so gut, weil der Aufsteller auf eigenes Risiko handeln möchte, selbst auch ein Bodengutachten einholen will und somit keine Kosten für die Stadt anfallen.
Er trat deshalb mit seiner Bürgerbewegung PRO Heilbronn dem Antrag spontan bei, wobei nach seiner Ansicht zunächst nicht die Standortfrage im Vordergrund stehen muß.

Außerdem verlautete bereits, daß sich die Stadtinitiative unter ihren Vorsitzenden Thomas Gauß einstimmig dem Anliegen angeschlossen habe und auch HMG-Chef Steffen Schoch unterstütze die Idee.

Beim City Skyliner handelt es sich laut Webauftritt um den höchsten und modernsten mobilen Aussichtturm der Welt und sei ein „unvergleichlicher, weithin sichtbare Eye Catcher“.

    • – Die Aussichtsplattform mit einer maximalen Höhe von 72 Metern bietet demnach eine atemberaubende Sicht in die Ferne, bei gutem Wetter sind es bis zu 29 Kilometer Panoramablick.
    • – Sie fährt sich drehend bis zur Höhe von über 70 Metern auf und ab.
  • – Die vollklimatisierte Kabine biete Platz für 60 Personen und die „sehr angenehme, weiche Fahrt mit leichter 360° Grad Drehung mache den City Skyliner zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie“, heißt es dazu .
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Ein Highlight zur BuGa?

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.