SLK-Kliniken erneut in der Kritik

SLK: Mängel in der Essensausgabe – wie lange hält der Aufsichtsrat noch an der Geschäftsführung fest?

Die SLK- Kliniken sind seit der Übernahme der Leitung durch den Geschäftsführer Dr. Thomas Jendges immer wieder in den negativen Schlagzeilen – ob mit der Einstellung eines als „Dr. Frankenstein“ bekannt gewordenen „Arztes“, der Notaufnahme oder jetzt mit der Essensqualität für die Patienten.

Die Frage bleibt, wie lange der offenbar großzügig handelnde Aufsichtsrat unter seinem Vorsitzenden, dem Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel, dem noch zusehen wird, ohne daraus die entsprechenden personellen Konsequenzen zu ziehen und aus welchen Gründen dies bisher unterlassen wurde.

Verschiedene Medien berichten am heutigen Freitag über Verstöße an der SLK-Klinik Gesundbrunnen bei Suppen und Breien.

Nach Kontrollen hätten Lebensmittelkontrolleure des Heilbronner Veterinäramts bestätigt, daß Speisen des SLK-Klinikums am Gesundbrunnen nicht vorschriftsmäßig gelagert und nicht in der vorgeschriebenen Temperatur an Patienten ausgegeben worden seien. Das Klinikum soll sich zu einer Stellungnahme dazu nicht in der Lage gesehen haben.

Nachdem die Art und Weise der Verpflegung bereits zu Beginn der Aufgabe einer eigenen Küche in Kritik geraten war und auch sonst das Management der Klinik fast ständig auf unerschiedlichster Weise in der Kritik steht, richtete Stadtrat Alfred Dagenbach von der Bürgerbewegung PRO Heilbronn an die Stadtverwaltung die folgende Anfrage  zu den Mängeln in der Essensausgabe:

1. Welche Stellungnahme gibt
1.1. die Stadtverwaltung dazu ab;
1.2. die Geschäftsleitung der SLK-Kliniken dazu ab;

2. welche Mängel ab der Qualität des Essens wurden bei der Kontrolle dezidiert festgestellt;

3. mit welcher Begründung lehnt die SLK-Geschäftsleitung eine Stellungnahme gegenüber Presseanfragen ab;

4. welche personelle Konsequenzen werden daraus gezogen;

5. weshalb finden keine unangemeldeten Kontrollen durch die zuständigen Aufsichtsbehörden statt?

Alfred Dagenbach kommentiert: „Man darf gespannt sein, wie lange noch der Aufsichtsrat zuschauen wird ohne daraus die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Oder ist etwa der Aufsichtsrat selbst in herzlicher Verbundenheit zur Geschäftsführung überfordert? Dann sollte auch dieser schnellstens zurücktreten!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “SLK-Kliniken erneut in der Kritik

  1. In der Nacht von Donnerstag, 06.09. auf Freitag, 07.09.2018 muste ich mich in die Notaufnahme einliefern lassen, wegen nicht erkanntem Blinddarmdurchbruch.

    Es stand „Spitz auf Knopf“

    Sehen wir einmal von der katastrophalen Patientenversorgung auf den Stationen ab, die Patienten sind von Anfang an sich selbst überlassen. Die Versorgung für die Patienten besteht lediglich auf Medikamentenvergabe.

    Statt eines Kopfkissens war mein Bett mit einem Lagerungskissen in einem Kopfkissenbezug ausgestattet, was beim Liegen starke Schmerzen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich verursacht hatte. Ein Schlafen war somit 3 Nächte hintereinander nahezu unmöglich.

    Allein aus Schlafmangel war ich deshalb am Sonntag völlig am Ende all meiner Kräfte.

    Ob und inwiefern ich in der Lage war, körperliche Bedürfnisse, wie z.b. Hygiene oder Toilette, bewältigen zu können, interessierte niemand. An meinem Bett wurde noch nichtmal der an einem Galgen übliche Handgriff angebracht, über den man sich als Liegender zum Aufstehen stützend nach oben ziehen kann.

    Ein aufstehen war mir deshalb nur möglich, indem ich mich seitlich aus dem Bett zu Boden habe abrollen lassen um mich von dort dann wieder am Bettgestell vom Boden nach oben habe hochziehen können. Diese Prozedur war natürlich für mich mit erheblicher Anstrengung und Schmerzen verbunden.

    Ich habe von Natur aus gerade für das Legen von Venenzugängen hervorragende Venen. Dennoch war offensichtlich kein Arzt in der Lage, mir einen Venenzugang zu legen, der länger als 24 Stunden brauchbar war. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, ca. 20:00 Uhr, ist der 3. Venenzugang geplatzt.

    Die zuständige Nachtschwester, eine junge schwarze Frau, riss einfach die Reste des Venenzugangs heraus und entschied, keinen Arzt deswegen zu rufen, sondern die auch nächtliche intravenöse Medikamentenversorgung einfach bis zum nächsten Tag auszusetzen. Die zerissene Vene versorgte sie mit einem leichten Pflaster und verliess das Krankenzimmer. Nach 5 Minuten stand ich im Bad, welches ich aufsuchen musste, weil aus der abgepflasterten Vene das Blut in einem regelrecht fliessendem Strom herausfloss. Mein daraufhin nochmalig erforderliches Drücken des Notfallknopfes, wurde von der Nachschwester nur mit Verärgerung des für sie erneut erforderlichen Aufwandes, sich um meine Wunde kümmern zu müssen, quittiert. Sie legte mir eine Art Druckverband an und herrschte mich an, dass ich diesen Druckverband durch Handaufdrücken zu unterstützen habe.

    Kommen wir zu dem Punkt Essen:

    Ab Samstag, 08.09., also nur ca. 30 Std. nach meiner Blinddarm-OP, durfte ich wieder leichte Kost zu mir nehmen. Diese Kost bestand mittags aus Suppen und Breien, die allesamt bestenfalls handwarm serviert wurden.

    Zu meiner grossen Verwunderung aber erhielt ich als Blinddarmpatient als Frühstück und auch Abendbrot u.a. Vollkornbrot. Zu dem selbst Laien wissen, dass dieses Brot alles andere als leichte Aufbau- und Schonkost für den Verdauungstrakt darstellt.

    Hier wurde offensichtlich bei der Essensausgabe den Patienten nicht vorgesetzt, was vorgeschrieben war, sondern einfach das, was eben da war.

    Ähnliches konnte ich auch über meinen Zimmergenossen feststellen. Dieser war praktizierender Muslim. Er hatte mehrmals darauf hingewiesen, dass er keine Produkte, zu denen Schweinefleich verarbeitet war, zu sich nehmen durfte.

    Auch dies wurde ignoriert und ihm mehrmals Produkte mit Schweinefleisch vorgesetzt.

    Zur Qualität des Essens selber, egal zu welcher Mahlzeit, habe ich keinen Zweifel, dass, wenn man solches in Flüchtlingsheimen den dort betreuten Insassen vorsetzen würde, es zu heftigen Beschwerden und wohlmöglich sogar Krawallen seitens dieser kommen würde.

    Sämtliche Heissgetränke, ob Tee oder Kaffee, waren stets höchtens handwarm, ebenso alle Heissspeisen. Gesunde Kost, wie z.B. Salat als Zugabe, gab es grundsätzlich nicht, bis auf 2 mal Dosenpfirsichstücke als Nachtisch. (?)

    Ich habe dann ab Sonntag mit Nachdruck auf meine Entlassung aus dieser „klinischen Fürsorge“ gedrungen, weil diese Art der „Fürsorge“ einem möglichst baldigen Gesundungsprozess auf keinem Fall dienlich, eher sogar zusätzlich erschwerend und hinderlich war.

  2. Ich hatte in den letzten Monaten leider sehr negative Erfahrungen mit der Notaufnahme gemacht. Grund hierfür ist meiner Meinung nach ein eklatanter Personalmangel an Klinikpersonal und vor allem Notärzten in der Notaufnahme. Unverständlich, dass diese katastrophalen Zustände von den politisch Verantwortlichen, der Klinikleitung, aber auch vom Personalrat der Klinik zugelassen und nicht geändert werden. Als Begleitperson und Angehöriger eines Schwerstkranken musste ich über 8 Stunden Aufenthalt in der Notaufnahme mit ansehen, dass sich weder ein Arzt um meinen Angehörigen, noch um andere Patienten in der Notaufnahme kümmern konnte, da viel zu wenig Ärzte verfügbar waren. Als ich gegen 22 Uhr mit dem Staatsanwalt gedroht habe, waren plötzlich andere Ärzte zur Stelle, die sich um diese wirklichen Notfälle und um meinen Bruder gekümmert haben. Ärztliche und wichtige Unterlagen der Hausärztin, die wichtige Informationen bezüglich der Medikamentation beinhalteten, wurden in meinem Beisein von der Krankenwagenbesatzung an die Notaufnahme mittags bei Anlieferung übergeben. Diese wurden daraufhin verschlampt und waren nicht mehr auffindbar. Bis heute. Mein Bruder ist am nächsten Morgen verstorben. Auf Grund der Bitte meiner Eltern, habe ich es unterlassen, damals Strafanzeige zu erstellen. Den Fehler würde ich heute nicht nochmals machen. Stellt endlich genügend Personal u Ärzte ein. Ansonsten müssen die Verantwortlichen für die Missstände die Verantwortung tragen.

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.