Der Böckinger ‚Bach‘

wapBoeckingenDie Fama vom Wolfsgraben

wolfsgraben0

Der Wolfsgraben unterhalb des Heuchelbergs

Die Heilbronner haben ihren Pfühlbach, die Frankenbacher ihren Leinbach, auf den selbst die Neckargartacher ihre Gartach umgetauft haben und die obendrein mit dem Böllinger Bach gesegnet sind.
Durch Kirchhausen fließt der Rotbach und sogar Biberach hat seinen Grundelbach.
Logischerweise hat Klingenberg einen Klingenbach und Horkheim teilt sich mit Sontheim die Schozach, das obendrein noch den Deinenbach zu eigen hat.

Und was hat Böckingen?
Böckingen hat den Wolfsgraben, aber keinen Bach!
Nicht umsonst heißt er nämlich Wolfsgraben und nicht Wolfsbach.

Immer wieder möchten über die örtlichen Gegebenheiten weniger Bewanderte dieses vermeintliche „Gewässer“ in den Mittelpunkt rücken.
Weil es ab dem Böckinger Sonnenbrunnen verdohlt ist, möchten manche vordergründigen Naturenthusiasten den Lauf wieder an die Oberfläche holen.
Doch die meiste Zeit gäbe es nichts anderes als eine vergraste Mulde ohne einen Tropfen Wasser zu sehen. Warum?
Weil der Wolfsgraben eben nur ein Graben, aber kein ständig Wasser führender Bach ist.

wolfsgraben3

Der Beginn des Wolfsgrabens ist ohne Quelle

Als Bach bezeichnet man ein Fließgewässer, das einer Quelle entspringt.
Eine Quelle gibt es aber beim Wolfsgraben nicht, wie es auch auf dem Geoportal des „Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau“ in Baden-Württemberg ausgewiesen ist.
Quellgewässer werden dort mit einem „Qu“ markiert, was beim Beginn des Wolfsgrabens unter dem Leingartener Heuchelberg einfach fehlt.
Als nicht immer Wasser führendes Rinnsal ist der Lauf auch nur gestrichelt eingetragen.

Tatsächlich ist der Wolfsgraben – wie der Name schon sagt – nur ein Graben und kein Bach.
Er nimmt zunächst bei Regen das überschüssiges Regenwasser aus den Hängen des Heuchelbergs auf.
Ergänzt wird es später durch Wasser aus der ihn umgebenden Feldflur – wenn es regnet.
Regnet es aber nicht, trocknet der Graben aus.
Er ist dann nur als mit Gräsern und Kräutern bewachsene Mulde zu sehen.

wolfsgraben1

Durch diese von Gräsern bedeckte Röhre kommt das erste Wasser über eine Abflußrinne vom Heuchelberg

Bei den Restaurierungen des Grabens wurden zur Schonung der Weinberge gegen Emmissionen entlang des Hanges am Heuchelberg Abflußrinnen angelegt, die in den Graben führen.
Welche wichtige Funktion der Graben tatsächlich hat, hat sich schon mehrfach bei starken Regenfällen gezeigt.

Er führte schon solche Wassermassen, daß der Bahnkörper, den er auf Böckinger Markung begleitet, vollständig überschwemmt wurde und die Eisenbahn quasi im Wasser gefahren ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s